Anfrage gem. § 17 der Geschäftsordnung für die nächste Ratssitzung am 29.04.2021
hier: Prüfung zur Beschaffung von einheitlichen Endgeräten und Software für den Schulbetrieb

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

„Homeschooling“ hat in der heutigen Zeit Konjunktur. In diesen Zeiten haben wir feststellen müssen, dass der digitale Ausbau an Gesundheitsämtern, Kreishaus, Gemeindeverwaltung und auch an unseren Schulen verbesserungsfähig ist.

Eine Umfrage bei der Realschule Wilnsdorf führte zu einem zu beachtenden Ergebnis. „Homeschooling“ funktioniert oft gut. Sobald in der Realschule auch schnelles WLAN verfügbar ist, sollte es in der Schule sogar noch besser passen.

Probleme existieren jedoch bei den Schülern selbst. Nicht jeder hat die Möglichkeit auf einen PC, Laptop oder Tablet zuzugreifen. Teilweise läuft der Unterricht über das Smartphone. Geschwisterkinder nutzen ein Endgerät gemeinsam. Probleme ergeben sich insbesondere hinsichtlich der unterschiedlichen Betriebssysteme.

Die Zukunft ist digital. Die Schulen müssen sich an die veränderte Arbeitswelt anpassen. Ein Lebenslauf oder eine Bewerbung erfolgt heute digital. Um den Wilnsdorfer Schülern einen gute Ausbildung und eine guten Start ins Arbeitsleben zu ermöglichen ist eine Digitalisierungsoffensive erforderlich.

Die CDU fragt sich deshalb:

  1. Hat man alle Fördergelder aus dem Digitalpakt angefordert?
  2. Wie sieht es mit der Umsetzung der Verbesserung der Arbeit mit PC´s und mobilen Endgeräte aus (Vorlage Durcksache 112/2020 – Vergabe der WLAN-Verkabelung an Wilnsdorfer Schulen)? Sind die notwendigen WLAN-Netze in den Schulen für die Arbeiten stabil genug?
  3. Gibt es Auswertungen aus den Grundschulen, von Hauptschule und des Gymnasium?
  4. Wie sollen die Schulen in der Zukunft ausgestattet werden? Sinnvoll wäre es aus unserer Sicht jedem Schüler die Möglichkeit zu geben, ein einheitliches Endgerät zu leihen, erwerben oder zur Nutzung zu übergeben. Wie beim Taschenrechner sollte auch ein einheitliches digitales Endgerät mit einheitlicher Software genutzt werden. So werden alle Schüler digital auf die sich verändernde Arbeitswelt vorbereitet. Gleichzeitig erreichen wir, dass alle Schüler gleiche Entwicklungsmöglichkeiten haben, ob in der Pandemie oder bei der Ausbildung in der Schule.

Die CDU Wilnsdorf beantragt daher die Verwaltung zu beauftragen die Möglichkeiten der Beschaffung einheitlicher Endgeräte und Software zu prüfen, bzw. die Forderung an Land oder Bund weiterzuleiten und dies, wenn möglich in Auftrag zu geben.