Anträge gem. § 17 Geschäftsordnung zu Ratssitzung am 13.07.2017
Hier: Einfriedung des Friedhofes Wilnsdorf

Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin,

seit Beginn der Pflanzsaison im zeitigen Frühjahr wird der Friedhof in Wilnsdorf von Rehen regelmäßig besucht. Die Tiere erfreuen sich täglich an dem erweiterten Futterangebot in Form von frisch gepflanzten Blumen. Dies sehr zum Ärger der Grabstättenpfleger. Weder die Hecke noch aufgestellte Grablichter halten das Wild davon ab, die Gräber zu schädigen.

Eine Rotte Wildschweine treibt in der Nähe des Friedhofes ebenfalls ihr Unwesen, so dass mit Übergriffen auf das Friedhofsgelände gerechnet werden muss.

Das Wilnsdorf nicht alleine mit diesen Schäden steht, war kürzlich in der Siegener Zeitung zu lesen. Hier wurde von einer regelrechten Heimsuchung auf dem Hermelsbacher Friedhof berichtet.

Auf mehrfachen Wunsch der Bürgerschaft stellt die CDU Fraktion den Antrag auf stabile Einfriedung des Friedhofes Wilnsdorf.

 

Hier: Gefährdung von Trinkwasser

Aus der Presse war in den letzten Tagen mehrfach zu entnehmen,
das in ca. 27% des Grundwasservorkommen die zulässigen Grenzwerte für Nitrat überschritten sind.
Gerade in Gebieten mit landwirtschaftlich intensiv genutzten Flächen ist das Grundwasser den Angaben zufolge belastet. Folge ist wohl eine massive Preissteigerung beim Trinkwasser.
Daraus ergeben sich für die CDU-Fraktion Wilnsdorf folgende Fragen:

1. Inwieweit ist das Trinkwasser der Gemeinde Wilnsdorf davon betroffen?

2. Werden, wenn ja in welchem Rhythmus, Wasserproben aus dem Trinkwassernetz der Gemeinde Wilnsdorf entnommen?

3. Wer entnimmt und untersucht die Wasserproben?

Hier: Inklusion an Wilnsdorfer Schulen

Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin,
 
aufgrund der Behindertenrechtskonvention der Vereinten Nationen hat der Kreis Siegen – Wittgenstein im März 2012 zur Umsetzung ein Regelwerk erstellt, welches alle Lebensbereiche tangiert. Hinunter gebrochen auf unsere Gemeinde, inwieweit sich vor allem unsere Schulen mit den Vorgaben zur Inklusion beschäftigt haben, ergeben sich für die CDU Fraktion folgende Fragen:
 
Wieviel Kinder mit Handicap wurden in unseren Schulen aufgenommen?
Wieviel zusätzliches Personal für die spezielle Betreuung wurde eingestellt?
Welche behindertengerechte Umbaumaßnahmen sind getroffen worden?
Wurden die finanziellen Anstrengungen von Kreis oder Landesregierung übernommen?
Welche Anzahl der betroffenen Schülerinnen oder Schüler sind auf eigenen Wunsch hin in eine Förderschule zurückgeführt worden?
Können schon Erfahrungen aus dem gemeinsamen Unterricht aus den Schulen benannt werden?

Hier: Änderung der Regelschulzeit an Gymnasien

Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin,
 
Seit dem 5. Januar 2017 läuft das Volksbegehren „ G9 jetzt in NRW“. Ziel des Volksbegehrens ist die Rückkehr zu einer Regelschulzeit mit Abitur nach neun Jahren in der Sekundarstufe II.
In den Koalitionsgesprächen von CDU und FDP wurde bereits festgelegt, dass man diese bewährte Schulzeit wieder zur Regel werden lässt. Für die CDU Fraktion Wilnsdorf stellen sich dazu folgende Fragen:
 
Wie wird sich das Gymnasium Wilnsdorf zu diesem Thema aufstellen?
 
Welche Auswirkungen bezüglich der unterschiedlichen Lernzeiten auf den Abiturabschluss können genannt werden? Sind Notenunterschiede festzustellen?
 
Wieviel zusätzliches Lehrpersonal wäre bei der G 9 Regelung erforderlich?

Hier: Windkraftplanung

Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin,

am 16.6.2017 wurde der Koalitionsvertrag der neuen Landesregierung NRW veröffentlicht. Der Vertrag enthält auch einen Abschnitt zur Windenergie. Danach soll der Ausbau der Windenergie stark eingeschränkt werden. Aus diesem Anlass bitten wir um Beantwortung folgender Frage:

Welche Auswirkungen können die im Koalitionsvertrag angekündigten Regelungen auf die Windenergieplanung der Gemeinde Wilnsdorf haben?