Antrag gemäß § 3 der Geschäftsordnung zur nächsten Ratssitzung am 11.07.2019
hier: Erhaltung des Standortes Wilnsdorf für den Regionalen Sozialdienst

Sehr geehrte Frau Schuppler,

wir bitten um Vorlage und Beschlussfassung folgender Entschließung  in der Ratssitzung am 11.7.2019, mit der wir nochmals eindringlich auf die Wichtigkeit des Erhaltes des RSD am Standort Wilnsdorf hinweisen:

Regionalen Sozialdienst dezentral erhalten – Standort Wilnsdorf sichern

Nachdem der Rat der Gemeinde Wilnsdorf in seiner Resolution am 14. Februar 2019 einstimmig gefordert hat, den regionalen Sozialdienst (RSD) im Kreis Siegen-Wittgenstein in seiner dezentralen Struktur zu erhalten und damit insbesondere den Standort Wilnsdorf aufrecht zu erhalten, zeichnet sich in diesem Thema eine neue grundsätzliche politische Diskussion auf Kreisebene ab.

Dieses Nachdenken über die Zentralisierung des RSD oder die Aufrechterhaltung dezentraler Strukturen begrüßen wir ausdrücklich.

Wir hoffen und fordern gleichzeitig, dass der Grundgedanke und das wesentliche Anliegen, Menschen in ihren persönlichen Notlagen und schwierigen Lebenssituationen schneller und direkter vor Ort als Ansprechpartner zur Verfügung zu stehen, auch in Zukunft Priorität haben muss. Die Erreichbarkeit zentraler Einrichtungen in Siegen  gerade für diejenigen Menschen, die unterschiedlichste soziale Hilfen in Anspruch nehmen müssen, ist schwierig bis fast unmöglich, in jedem Fall bürokratischer, langwieriger und kostenintensiver. Diese bürgerorientierten Gesichtspunkte müssen Vorrang haben gegenüber der evtl. hier und da gegebenen Interessenlage einzelner Bediensteter, lieber im Kreishaus in Siegen den Arbeitsplatz zu finden.

Wir hoffen und appellieren deshalb erneut an Verwaltung und Politik im Kreis Siegen-Wittgenstein, zunächst angestrebte  Zentralisierungsbemühungen kritisch Zu überdenken, von der Zentralisierung in Siegen abzusehen und bis auf weiteres an der dezentralen RSD-Struktur u.a. für Wilnsdorf und das südliche Siegerland festzuhalten.

Mit freundlichen Grüßen

Stephan Hoffmann, Fraktionsvorsitzender