Freitag, Februar 15, 2019
04.12.2014

CDU Wilnsdorf wählt neuen Parteivorstand

Wilnsdorf - Unter Applaus und einem herzlichen Dank für seine geleistete Arbeit für die CDU Wilnsdorf gab Werner Kölsch sein Amt als Parteivorsitzender, das er seit 2002 inne hatte, auf der vor kurzem stattgefundenen Mitgliederversammlung der CDU Wilnsdorf zurück.

Bei den turnusmäßigen Neuwahlen des Parteivorstandes wurden Stephan Hoffmann als Parteivorsitzender, Reinhold Kopfer als 1. Stellvertreter, Gabriele Wagener als 2. Stellvertreterin, sowie Klaus Grünebach als Schriftführer gewählt.

Ebenso wurden als Beisitzer Klaus Amort, Gerhard Böcher, Elke Boller, Peter Buchmüller, Meinolf Buschmann, Jürgen Büdenbender, Dr. Jürgen Mayer, Peter Draeger, Hermann-Josef Droege, Jörg Gudelius, Jürgen Keller, David Kölsch, Heike Lobpreis, Elke Manderbach, Michael Mockenhaupt, Dr. Ulrich Müller, Michael Neef, Josef Nordmann, Tobias Oster und Nicole Seidel in den Gemeindeverbandvorstand gewählt.

„Mit diesen Wahlen ist es gewährleistet, dass sich jeder Ort der Gemeinde Wilnsdorf mit mindestens einem Vertreter im Gemeindeverbandvorstand der CDU wiederfindet. Für die anstehenden Aufgaben in der Gestaltung und Entwicklung der Gemeinde Wilnsdorf sieht man sich durch diese Wahl sehr gut aufgestellt“, so der neue gewählte Parteivorsitzende Stephan Hoffmann.
 


v. l. 1. Stellv. Gemeindeverbandvorsitzender Reinhold Kopfer, der neue Gemeindeverbandvorsitzende 
Stephan Hoffmann, der ausgeschiedene Vorsitzende Werner Kölsch, die 2. stellv.
Gemeindeverbandvorsitzende Gabriele Wagener und Schriftführer Klaus Grünebach.

17.11.2014

CDU-Ratsfraktion Wilnsdorf zum vorgelegten Haushalt 2015

Wilnsdorf - Am vorletzten Wochenende fand die jährliche CDU- Klausurtagung anlässlich der Vorstellung des Haushaltentwurfs 2015 im Bürgerhaus in Gernsdorf statt. Eine gute Konjunktur und die konsequente Umsetzung des im Jahre 2012 beschlossenen Haushaltsicherungskonzeptes zeigen deutliche Wirkung sowohl im ablaufenden Haushaltsjahr 2014 als auch in den Ansätzen für 2015. Allerdings werden die erwartete Erhöhung der noch zu beschließenden Kreisumlage und die Steigerung der aufzubringenden Sozialleistungen zu einer weiteren Hürde der Konsolidierung des Wilnsdorfer Haushaltes führen. 

Gerade zum Thema Kreisumlage wünschten sich die Mitglieder, dass im Kreishaus die gleiche Ausgabendisziplin geübt würde, wie sie sich die Wilnsdorfer im Haushaltssicherungskonzept selbst auferlegt haben. Die CDU-Fraktion zeigte sich aber auch erfreut darüber, dass weiterhin investive Schulden abgebaut werden und trotzdem wichtige Investitionen in die Infrastruktur oder für die Feuerwehr erfolgen können.

Wichtige Themen wie Breitbandoptimierung, Teilnahme am Leaderprogramm im Drei-Länder-Eck, Weiterentwicklung der Friedhofsatzung sowie Unterbringung und Versorgung von Asylbewerbern sorgten neben dem Haushalt für eine lebhafte Diskussion. Die Fraktion sieht sich hier für diese Herausforderungen gut aufgestellt.

 

06.02.2014

CDU Wilnsdorf nominiert Kandidaten für Kommunalwahl

Christa Schuppler soll wieder Bürgermeisterin werden

Wilnsdorf - Wilnsdorfs CDU-Gemeindeverbandsvorsitzender Werner Kölsch, Rudersdorf, konnte sich anlässlich der Nominierung der Kandidaten für die nächste Kommunalwahl über eine Rekordzahl von mehr als 120 Parteimitgliedern freuen, die in der Wilnsdorfer Festhalle mitentscheiden wollten. „Dieses Interesse an wichtigen personellen Weichenstellungen für unsere gemeindliche Zukunft ist beispielhaft“, so Werner Kölsch in seiner Begrüßung.

„Einmal mehr wird deutlich, dass die CDU als führende Partei in Wilnsdorf auch einen Gestaltungsanspruch für die Zukunft deutlich macht“. Kölsch mahnte die Parteimitglieder sowie die künftigen Ratsmitglieder eindringlich, trotz aller Sachprobleme, die sich in der Ratsarbeit ergeben können, an der traditionellen Geschlossenheit der Wilnsdorfer CDU weiter zu arbeiten, Sachfragen und Meinungsunterschiede auszudiskutieren und schließlich Mehrheitsentscheidungen gemeinsam zu tragen. „Nur geschlossen sind wir stark und glaubwürdig – auch in den nächsten fünf Jahren“, so Werner Kölsch.

Erwartungsgemäß wurde Christa Schuppler erneut als Kandidatin für das höchste kommunale Amt nominiert, das in der Gemeinde Wilnsdorf zu vergeben ist. Die Wilnsdorfer CDU will Christa Schuppler auch in Zukunft als Chefin im Rathaus sehen. In ihrer Bewerbungsrede hatte die amtierende Bürgermeisterin zuvor die herausragenden Themen skizziert, die ihre Arbeit und damit auch die Legislaturperiode bestimmt hatten: Die schwierige kommunale Finanzsituation mit Verhängung der Haushaltssperre drei Wochen nach Amtsantritt, die intensive Diskussion um die Neuordnung der Wilnsdorfer Grundschullandschaft, die Umsetzung des mit breiter Mehrheit beschlossenen Haushaltssicherungskonzepts mit Folgewirkungen auch in die nächste Legislaturperiode hinein. Mittlerweile schätze sie als Bürgerin der Gemeinde mit ihrer Familie die vergleichsweise hohe Lebensqualität, die geprägt sei durch das vielfältige schulische Angebot, die Kindergartenlandschaft, die kulturellen Angebote, Einkaufsmöglichkeiten und eine breite ärztliche Versorgung. „Die große Herausforderung, diese Lebensqualität auch in den nächsten fünf Jahren zu sichern und die Gemeinde weiterzuentwickeln, will ich gern annehmen“, so Christa Schuppler.

Bei der Aufstellung der Wahlkreiskandidaten gelang eine Kombination bewährter Kräfte mit neuen Gesichtern. Besonders erfreulich aus der Sicht von Werner Kölsch, dass sich unter den 17 Direktkandidaten immerhin fünf Frauen um einen Sitz im Gemeinderat bewerben. Im Einzelnen wurden folgende Kandidaten aufgestellt: Meinolf Buschmann (Anzhausen), Karsten Helmes (Flammersbach), Jürgen Keller (Gernsdorf), Nicole Seidel (Niederdielfen), Stephan Hoffmann (Niederdielfen), Klaus Armort (Oberdielfen), Annemarie Bender (Obersdorf), Egon Dreisbach (Obersdorf), Gerhard Böcher (Rinsdorf), Joachim Brenner (Rudersdorf) Gregor Hartmann (Rudersdorf), Bernd Danzenbächer (Wilden), Michael Mockenhaupt (Wilgersdorf), Elke Boller (Wilgersdorf), Karin Otterbach (Wilnsdorf), Gabi Wagener (Wilnsdorf), Klaus Grünebach (Wilnsdorf).

Nach dem Willen der Wilnsdorfer CDU soll Hermann-Josef Droege, Wilnsdorf, erneut in den Kreistag einziehen (Vertreter: Günter Richter, Wilgersdorf). Für den nicht mehr kandidierenden Werner Kölsch bewirbt sich Stephan Hoffmann (Niederdielfen) um das zweite Wilnsdorfer Kreistagsmandat (Vertreter: Michael Neef, Anzhausen).

Mit Verabschiedung der Reserveliste für den Gemeinderat hat die CDU sichergestellt, dass auf den ersten 17 Plätzen alle Direktkandidaten abgesichert sind und damit auch in Zukunft alle Ortsteile der Gemeinde zumindest von einem CDU-Ratsmitglied vertreten werden könne. Spitzenkandidat ist Stephan Hoffmann; auf Platz 2 folgt Klaus Grünebach.
 


v.r.n.l. Werner Kölsch, Bürgermeisterin Christa Schuppler, Stephan Hoffmann, Klaus Grünebach gratulieren nach der Nominierung zur erneuten Spitzenkandidatin

25.06.2014

Wilnsdorfer CDU Fraktion konstituierte sich

Wilnsdorf - Die neu gewählten Ratsmitglieder der Wilnsdorfer CDU haben auf ihrer konstituierenden Fraktionssitzung Stephan Hoffmann zum Fraktionsvorsitzenden gewählt.
Den Vorstand komplettieren Gabriele Wagener als stellv. Fraktionsvorsitzende, Michael Mockenhaupt als Schatzmeister und Klaus Grünebach als Fraktionsgeschäftsführer.
Zu Beisitzern im Fraktionsvorstand wurden Klaus Amort, Elke Boller, Karin Otterbach und Nicole Seidel gewählt. Alle Wahlen erfolgten einstimmig.
 

17.01.2014

CDU-Wilnsdorf -Vorstand stellt personelle Weichen zu Kommunalwahl


Wilnsdorf
- Erste personelle Weichen zur bevorstehenden Kommunalwahl am 25. Mai stellte in diesen Tagen der CDU-Vorstand in der Gemeinde Wilnsdorf in einer gemeinsamen Sitzung mit den Vorsitzenden der Ortsunionen:

Nahezu einstimmig wurde die amtierende Bürgermeisterin Christa Schuppler als Kandidatin für das höchste politische Amt nominiert, das in der Gemeinde Wilnsdorf zu vergeben ist. Dass die amtierende Bürgermeisterin und erneute Kandidatin der CDU nicht Mitglied einer politischen Partei ist, sehen die CDU-Verantwortlichen nicht als Hindernis, im Gegenteil: Bereits bei der letzten Wahl habe sich gezeigt, dass über die CDU-Anhänger hinaus Christa Schuppler für alle Wählerschichten und damit auch für Anhänger anderer politischer Parteien absolut wählbar war.

Darüber hinaus befasste sich der Gemeindeverbandsvorstand mit der Frage, welche Spitzenkandidaten die Reserveliste anführen sollen. Auch hier gab es Vorentscheidungen: Nach dem Wunsch des Vorstandes soll Ratsmitglied Stefan Hoffmann (Niederdielfen) Platz 1 besetzen; auf Platz 2 soll Klaus Grünebach (Wilnsdorf) folgen. Während Stefan Hoffmann aus Sicht des CDU-Vorstands von der künftigen CDU-Ratsfraktion als Vorsitzender gewählt werden könnte, wird Klaus Grünebach als Kandidat für das Amt des ersten stellv. Bürgermeisters gesehen.

Auch in Richtung Kreistag wurden für die beiden Wilnsdorfer Wahlkreise Weichen gestellt: Im Bezirk Wilnsdorf, Wilgersdorf, Obersdorf und Rinsdorf soll erneut Hermann-Josef Droege kandidieren, der bisher das Amt des ersten stellv. CDU-Fraktionsvorsitzenden mit Kreistag während der laufenden Legislaturperiode inne hat. Im Wahlbezirk „Weißtal" mit Niederdielfen, Anzhausen, Flammersbach, Rudersdorf und Gernsdorf hat sich Stefan Hoffmann als Kandidat zur Verfügung gestellt.

Alle Entscheidungen des Vorstands und der Ortsunionsvorsitzenden fielen nahezu einstimmig und verstehen sich als Empfehlung an die CDU-Mitgliederversammlung, die abschließende Entscheidungen treffen wird. Dieser gemeindliche CDU-Parteitag wird am Abend des 28. Januar in der Wilnsdorfer Festhalle tagen.

 

Quelle: www.CDU.de & www.cdu-nrw.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok