Sonntag, September 20, 2020
Pressemeldung vom 28.05.2008

Querungshilfe in Oberdielfen

Die von der Ortsunion Oberdielfen im Jahre 2005 beantragte Querungshilfe in Oberdielfen an der L-723,   Einmündungsbereich Tretenbach/Oranienstrasse, ist in den nächsten Wochen für den Bau vorgesehen.

Das ist ein großer Erfolg für die Menschen in Oberdielfen, die nun diese gefährliche Stelle sicherer überqueren können. Ob zu kirchlichen Veranstaltungen im Gemeindehaus oder für die Schulkinder, ob für Gaststättenbesucher oder für die  Feuerwehr und den Heimatverein - jeder wird diesen Fußgängerüberweg nutzen können.




Bild: Gerhard Nies, Volker Mauersberger, Herbert Becker, Iris Biller

"Es hat fast 3 Jahre gedauert, alle rechtlichen und sicherheitstechnischen Hindernisse und Bedenken aus dem Weg zu räumen und viele Bürger haben schon nicht mehr so recht daran geglaubt", so Gerhard Nies, Ratsmitglied und Ortsunionsvorsitzender. "Dennoch haben wir gemeinsam nie aufgegeben, für diese Querungshilfe zu kämpfen, gerade auch wegen der schwierigen Verhältnisse vor Ort.
Unser Dank gilt Bürgermeister Werner Büdenbender und der Verwaltung sowie der Familie Menges, ohne deren Entgegenkommen die Realisierung nicht möglich gewesen wäre.
Wir freuen uns sehr, dass wir unser Anliegen zum Erfolg führen konnten und sehen der Verwirklichung nun voller Ungeduld entgegen."

Gerhard Nies
Ortsunionsvorsitzender


Pressemeldung vom 25.04.2008

Mitglieder der Wilnsdorfer CDU-Fraktion im Kampf gegen den plötzlichen Herztod

Die Mitglieder der CDU-Fraktion Wilnsdorf unterstützen den Kampf gegen den Plötzlichen Herztod. Sie organisierten eine Fortbildung zum Thema Umgang mit dem Frühdefibrillator und übten die richtige Maßnahmen bei einem Herzstillstand.



Um die Angst vor der Hilfe bei einem Notfall zu verlieren, gab Wolfgang Hartmann vom DRK Kreisverband Siegen-Wittgenstein e.V. einen Einblick in die aktuellen Abläufe zur Ersten-Hilfe bei Bewusstlosigkeit, stabilen Seitenlage, Kontrolle der Atemwege, Atemspende und Herzkreislauf Wiederbelebung. Einen besonderen Schwerpunkt legte man bei den praktischen Übungen - welche durch die DRK Ausbilder Martin Brachthäuser, Michaela Heinz und Christoph Grebe unterstützt wurden - auf den Umgang mit einem Frühdefibrillator.

Seit einiger Zeit sind im Siegerländer Raum bereits mehrere dieser automatisierten Externen Defibrillatoren (AED) in Zusammenarbeit von DRK und der Sparkasse Siegen auf Initiative von Annemarie Bender aufgestellt worden.

Durch eine ausführlichen Geräteeinweisung wurde den Teilnehmern die Angst im Umgang mit dem Früh-Defibrillator genommen. Die öffentlich zugänglichen Frühdefibrillatoren sind speziell für die Anwendung von Erst-Helfern entwickelt worden. Bei den meisten vom plötzlichen Herztod Betroffenen liegt zunächst ein sogenanntes Kammerflimmern, eine sehr schnelle, aber wirkungslose Herzmuskelaktivität vor. Nur mit einem Frühdefibrillator ist es möglich, lebensbedrohliche Herzrhythmusstörungen zu behandeln und zwar direkt am Notfallort, noch vor dem Eintreffen des Rettungsdienstes.

Die Mitglieder der CDU Wilnsdorf möchten durch diese Fortbildung mit gutem Beispiel voran gehen, um andere Menschen zu motivieren, sich in Erster-Hilfe ausbilden zu lassen.

Wer persönlich, oder als Verein Interesse an dieser sinnvollen und lebensrettenden Fortbildung hat, kann sich an den DRK Kreisverband Siegen-Wittgenstein wenden.

Pressemeldung vom 25.04.2008

Wilnsdorfer CDU sammelt Info´s zum Thema Skaterbahn

Wie bereits berichtet wurde, hat sich in Wilnsdorf ein Förderkreis für eine Skaterbahn gegründet. Bereits letzte Woche Montag -  unmittelbar nach der Gründung - besuchten Mitglieder der Wilnsdorfer CDU-Fraktion die Skaterbahn in der Eiserfelder Dreisbach.


Es ist auch von Seiten der Politik ein Anliegen, das Freizeitangebot für Jugendliche in Wilnsdorf ständig im Blick zu behalten und wenn möglich zu verbessern. Eine Skater-Anlage könnte dies ergänzen. So wurde die Ortsbesichtigung dafür genutzt, sich ein genaueres Bild über das Für und Wider einer solchen Anlage zu machen. Vor Ort kam man mit den Jugendlichen ins Gespräch und ließ sich die Anlage genau erklären. Dabei wurde die CDU-Fraktion in ihrem Vorhaben gestärkt, die Kinder und Jugendlichen unbedingt in die Planung mit einzubeziehen. Dies empfahl auch Martin Hoffmann (Mitglied der Initiative „Sportorientierte Jugendarbeit“) den Anwesenden. Der Eiserfelder hat in der Startphase die Anlage freiwillig betreut und sein Sohn ist dort selbst sehr aktiv. Hoffmann konnte bestätigen, dass es zu keinem Zeitpunkt Probleme unter den Jugendlichen auf der Anlage gegeben habe. An den Wochenenden würden hier bis zu über 100 Skater und BMX-Fahrer friedlich miteinander ihrem Sport nachgehen. Auch über Mitarbeiter der Stadt Siegen wurden weitere Informationen eingeholt. Mit den gewonnenen Eindrücken und Informationen wird man sich im Rahmen der Fraktionsarbeit weiter beschäftigen. Wichtig hierfür werden auch die Anregungen sein, die in der Bürgerversammlung letzte Woche in Wilnsdorf artikuliert wurden.

Bürgermeisterin

Landratskandidat

Christa Schuppler
Arne Fries

c.schuppler

a.fries

icon www

icon insta icon fb icon www

Landtagsabgeordnete

Bundestagsabgeordneter

Anke Fuchs-Dreisbach Volkmar Klein

a.fuchsd

v.klein

icon insta icon fb icon www

icon insta icon fb

 

 

Abgeordneter EU

Bundeskanzlerin

Peter Liese
Angela Merkel

p.liese

a.merkel

icon insta icon fb icon www

icon insta icon fb icon www

 

 

instagram logo

facebook logo

Quelle: www.cdu-si.de

Quelle: www.CDU.de & www.cdu-nrw.de

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.